Die Insel befindet sich südlich von der Insel Korčula, hat etwa 1300 Bewohner und eine Fläche von etwa 53 km2. Die höchste Erhebung ist Hum mit 417 m. Auf der Insel gibt es zwei größere Siedlungen: Ubli an der Küste und Lastovo im Inselinneren. Lastovo ist eine Insel mit zahlreichen Buchten, Stränden, üppigem Grün, Weinbergen, Olivenhainen und Gemüsegärten. Die Bewohner beschäftigen sich neben der Landwirtschaft am meisten mit der Fischerei, denn das Meer hier ist sehr fischreich. Das ermöglicht ihnen auch den Fremdenverkehr in schönen neuen, an der Küste errichteten Häusern. Besonders schön ist der romantische Hafen Skrivena luka. In der Nähe von Ubli befindet sich in der Bucht Pasadur das Hotel Solitudo. Die Insel Lastovo gehörte jahrhundertelang zur Republik Dubrovnik.

Aus dieser Zeit stammt das zahlreiche und wertvolle Architektur- und Kunsterbe. Urbanistisch besonders interessant ist der Ort Lastovo am Südhang eines Berges mit einer Reihe alter Häuser im Stil der Gotik, der Renaissance und des Barock sowie mit seinen ungewöhnlichen und malerischen Schornsteinen. An der Pfarrkirche St. Kosimo und Damian (Sv. Kuzma i Damjan) aus dem 14. Jahrhundert arbeiteten Meister aus Dubrovnik und Korčula. Die Kirche hat drei Schiffe aus dem 15. bzw. aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Der barocke Hauptaltar ist mit dem Gemälde der beiden Heiligen Kosimo und Damian aus dem 17. Jh. geschmückt, ein Werk des venezianischen Künstlers Giovanni Lanfranca. Hier befinden sich auch zwei steinerne Ciborien aus dem 16. Jh., die nach dem Vorbild derjenigen aus Korcula gebaut wurden. Die Kirche besitzt wertvolle silberne, liturgische Gegenstände. Erwähnenswert ist außerdem ein bronzenes Weihwassergefäß im Renaissancestil. Auf Lastovo gibt es viele alte Kirchen wie beispielsweise die Lukas-Kirche aus dem 11. Jh. in Ubli; am schönsten ist die Kirche Maria im Feld, die von heimischen Meistern im 15. Jh. im Gotik- und Renaissancestil erbaut wurde. Lastovo hat eine sehr interessante Volkstracht und ist reich an Bräuchen und Tänzen.

Bekannt ist der Kolo (Rundtanz) von Lastovo. Interessant sind die Karnevalsumzüge und Fastnachtsbräuche: In einer großen und komplizierten Zeremonie wird die Fastnachtspuppe an einer speziell befestigten Leine von oben bis unten durch den Ort geschleift und am Ende verbrannt.

 

Sie können die Broschüre von Lastovo hier übernehmen.